Aktuelle Termine

Die nächsten Termine im APIAN-Gymnasium Ingolstadt:

  • ErasmusPlus-Projekttreffen in Portugal

    27.03.2017 - 31.03.2017

  • Frankreich-Austausch

    29.03.2017 - 08.04.2017

  • Pause mit Pep

    30.03.2017

  • 10d/e: Tage der Orientierung in Steinerskirchen

    03.04.2017 - 05.04.2017

  • SMV-Seminar

    05.04.2017 - 07.04.2017

  • Ostergottesdienste und Ethikveranstaltungen

    06.04.2017


Weitere Termine des APIAN-Gymnasiums finden Sie hier.

Schnee - wir kommen!

... unsere beiden Wintersportwochen für die 6. Jahrgangsstufe im Schuljahr 2016/17

Wintersportwoche der Klassen 6abc vom 11. bis 16. Dezember 2016 in Kleinarl in neuem Quartier

Ja, es gab Schnee im Dezember und ja, die Wintersportwoche konnte wie geplant durchgeführt werden. Aber irgendetwas war anders in diesem Dezember - richtig, das Ziel war diesmal nicht Hochfügen, sondern Kleinarl in der Nähe von Flauchau, Skigebiet Amadé.

Wintersportwoche in Kleinarlzoom

Viele kennen das Skigebiet bestimmt aus der Werbung - wir konnten es in Natura begutachten. Die Pisten, sowohl für Anfänger als auch Fortgeschrittene, wurden von den Schülern als auch Lehrern trotz des nicht allzu großen Schneefalls im Vorfeld als sehr gut präpariert und gut befahrbar bewertet. Frau Holle hatte darüber hinaus ein Einsehen und schickte im Verlauf der Woche sogar Neuschnee.
Auch die neue Unterkunft (Jugendhaus Peilsteinhof) punktete mit einer guten Lage zu den Skiliften, mit gut geschnittenen, geräumigen Zimmern für die Schüler und Schülerinnen und mit einem ausgezeichneten Essen. Insbesondere das Frühstück konnte schon fast mit einem Vier-bis Fünf-Sterne-Hotel mithalten.
Nicht zuletzt aufgrund der kleinen Skigruppengröße machten sowohl die Anfänger als auch die Schüler mit Vorkenntnissen gute Fortschritte , wobei sich die Anfänger bereits am dritten Tag auf eine „normale“ Piste wagten.

Wintersportwoche in Kleinarlzoom
Wintersportwoche in Kleinarlzoom
 

Auch die alternative Sportgruppe hielten sich zumeist an der frischen Luft auf, sei es bei ausgedehnten Winterwanderungen, Schlittschuhlaufen oder auch einem „Fotoshooting“ in der Natur (hierbei stand das Fotografieren von Naturobjekten - Bäume, Zweige, Spuren im Schnee etc…- aus ungewöhnlicher Perspektive im Mittelpunkt). Viel Bewegung hatten unsere Schüler auch bei anderen Sportaktivitäten, z. B. durch den Besuch eines Hallenbades.
Bei den abendlichen Unterrichten und Gruppenaktivitäten wurden unsere Schüler mit den verschiedensten Aspekten im Zusammenhang mit dem Aufenthalt im Gebirge (z. B. Pistenregeln oder auch richtiges Verhalten in der Natur) vertraut gemacht. Insbesondere der „Bunte Abend“ wird den meisten noch länger in Erinnerung bleiben, mussten doch auch die etwas älteren Lehrkräfte (neben unserem jungen Lehrerteam) diverse Aufgaben absolvieren.
Insgesamt war die Wintersportwoche, trotz einiger Krankheitsfälle, eine tolle Aktion, zumal auch keine Verletzungen gröberer Art zu beklagen waren.
Kleinarl - wir kommen wieder!

Elisabeth Lindauer, StDin

Wintersportwoche in Hochfügenzoom

Wintersportwoche der Klassen 6de in Hochfügen vom 8.1. bis 13.1.2017
A super Stil – A super Woch’n!!

„A super Stil!!“ – Die Begeisterung von Hans Hochhinaus kannte keine Grenzen, jedes Mal wenn sich Alberto Tomba bei der Gemeinderatssitzung von Hochfügen zu Wort meldete. Gemeinderatssitzung? In Hochfügen? Alberto Tomba, einstiger Weltklasse-Skifahrer? Dazu später mehr...
Doch forderte man die Schüler der Klassen 6de auf, die Skikurs-Woche vom 8.1. bis 13.1.2017 zusammenzufassen, dann greifen vielleicht einige auf die Formulierung von Hans Hochhinaus zurück: „A super Woch´n!!“

Wintersportwoche in Hochfügenzoom

Und das war sie auch aus der Sicht der begleitenden Lehrkräfte.
Zwar gestaltete sich die Anreise nach Hochfügen im Zillertal aufgrund der Schneelage nicht ganz einfach, jedoch eröffnete sich der Gruppe bei der Ankunft eine wunderbare Winterlandschaft. Und diese wurde dann in den folgenden Tagen von der Sonne in einen goldenen Glanz verwandelt.

Für die Skifahrer, ob fortgeschritten oder Anfänger, ging es bereits am Sonntag auf die Bretter, auch wenn die Zeit durch die Verzögerung der Anfahrt etwas knapper gewesen ist als geplant. Dennoch war es vor allem für die Anfänger wichtig, erste Erfahrungen mit dem ungewohnten Material auf dem Schnee zu sammeln. Denn am nächsten Tag konnten sie dann so richtig starten. Voller Ehrgeiz machten sie sich daran, die Kunst des Skifahrens zu lernen, und es ist erstaunlich, welche Fortschritte sie im Laufe der folgenden vier Tage machten. Sie entwickelten, ohne zu übertreiben, „an super Stil“!!
Für die fortgeschrittenen Skifahrer stand neben ausgiebigen Abfahrten vor allem die Verbesserung der individuellen Technik auf dem Programm. So wurden bei den Abfahrten immer wieder Übungen zum Verbessern des Rhythmusgefühls, der Koordination, der Position auf dem Ski uvm. eingebaut. Auch da muss man sagen: Alle hatten „an super Stil“!!

 
 
1
2
3
4
5
6
7
8

Ein abwechslungsreiches Programm hatte auch die alternative Wintersportgruppe. Dieses reichte vom Schlittenfahren und Schneeschuhwandern, bis hin zum Iglu-und Flaschenbahnbau. Darüber hinaus fuhr die Gruppe zweimal ins Tal nach Fügen (Eislauf, Schwimmbadbesuch). 


An den Abenden galt es natürlich, sich vom anstrengenden Sporttag zu erholen, um wieder Kraft für den nächsten Tag zu sammeln. Allerdings standen nach dem gemeinsamen Abendessen noch kurze theoretische Einheiten zu Themen wie FIS-Regeln, Erste Hilfe und Berggefahren auf dem Programm.
In Erinnerung bei den Schülern bleibt vielleicht die von den Lehrkräften aufgeführte fiktive Gemeinderatssitzung der Ortschaft Hochfügen, in der über die Erweiterung des Skigebietes mit neuen Liften (Thema: Sport und Umwelt) diskutiert wurde. Neben dem Bürgermeister Josef Vilsmeier, der den Vorsitz hatte, waren der selbsternannte Baumagnat Hans Hochhinaus, die Chefin des Hotel- und Gaststättenverbandes Gisela Gschaftlhuber, der ausgebrannte ehemalige Weltklasse-Skifahrer Alberto Tomba, der nun seine Brötchen als Skilehrer verdient, sowie Umweltaktivist Theodor Blümchen und der Almwirt Sepp Almdudler zu Gast.
Natürlich war dies auf der einen Seite unterhaltsam, dennoch – und die Intention kam dann deutlich in der abschließenden Abstimmung zum Tragen – erkannten die Schüler, dass wir als Bergtouristen eine große Verantwortung tragen.

 
 
1
2
3
4
5
6
7
8

„A super Stil!!“ – Dies war des Öfteren zu hören und in gleicher Weise fassen wir die Woche zusammenfassen:
„A super Woch’n!!“ – ohne Verletzungen, mit ganz viel Sonne, Schnee und Spaß!!

Wolfgang Klenk, StR

kontakt

Apian-Gymnasium Ingolstadt
Maximilianstraße 25
D-85051 Ingolstadt
Tel.: +49 (0)841 305-42300
Fax: +49 (0)841 305-42399
E-Mail: info@apian.de

Kunstgalerie

Kunstwerke verschiedener Jahrgangsstufen
Zur Kunstgalerie

Kunstgalerie