Italienisch als spätbeginnende Fremdsprache

  • Ablegen der 2. Fremdsprache (Latein oder Französisch) nach vier Lernjahren (6. - 9. Klasse)
  • Erlernen des Italienischen in drei Lernjahren (10. - 12. Klasse)
  • Spracherwerb baut auch auf den vorhandenen Fremdsprachenkenntnissen auf
  • sprachliches Profil in der Oberstufe: zwei „aktive“ Sprachen am Ende der Schullaufbahn
Italienisch Unterricht
Italienisch-Unterricht

Die sogenannte „spätbeginnende“ Fremdsprache ist die 3. oder sogar 4. Fremdsprache (sprachlicher Zweig), die am Apian-Gymnasium erlernt werden kann. SchülerInnen, die sich dafür entscheiden, bringen also schon vielseitige Sprachkenntnisse und vor allem auch Erfahrung in Sachen Sprachenlernen mit.

Der Spracherwerb in der spätbeginnenden Fremdsprache kann insofern auf den bereits vorhanden Sprachkenntnissen und den erworbenen Lernstrategien aufbauen. Dies gilt ganz besonders für das Italienische als spätbeginnende Fremdsprache. Hier erweisen sich die romanischen Sprachen, also Latein, Französisch und Spanisch, aber auch das Englische als hilfreiche Transfer- bzw. Brückensprachen, die das Erlernen des Italienischen sichtlich erleichtern.
Die SchülerInnen begegnen der spätbeginnenden Fremdsprache Italienisch als einer vergleichsweise vertrauten, gar nicht allzu „fremden“ Sprache. Dies gilt für den Wortschatz und auch für die grammatikalischen Strukturen. Auf die allgemeine Lernmotivation und den Lernfortschritt wirkt sich das natürlich positiv aus.

Unser Italienischbuch "In Piazza1"

Unterricht



LehrbuchIn Piazza 1 und 2 (C. C. Buchner)
10. KlasseErwerb sprachlicher Grundlagen (Niveau A2) und landeskundlicher Grundkenntnisse
11./12. KlasseVertiefung der Sprachkenntnisse (Niveau B1) und themenorientierter „Oberstufenunterricht“, z. B. Aspekte der Geschichte und Politik, Literatur, Kunst und Kino, Geographie und Wirtschaft Italiens
Abiturmündliches Abitur (Kolloquium) möglich, aber nicht verpflichtend

Ähnlich wie in den anderen modernen Fremdsprachen vermittelt der Unterricht vor allem die zentralen sprachlichen Kompetenzen Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben. Generell, aber auch weil der Unterricht in der Oberstufe auf das Kolloquium vorbereitet, kommt dem mündlichen Sprachgebrauch ein besonders hoher Stellenwert zu. Eine mündliche Schulaufgabe findet am Ende des Kurshalbjahrs 12/1 statt.

Zusatzangebote am Apian:

  • Austauschprogramm mit dem Liceo Bertrand Russell in Cles (Trentino), schon ab der 9. Jahrgangsstufe
  • Exkursionen, Veranstaltungen und Aktionen rund um das Thema Italien (z. B. italienische Küche, „Giornata dell’italiano“ der Uni Regensburg, …)
  • Kooperation mit dem Reuchlin-Gymnasium: Erwerb des CILS-Sprachzertifikats (B1 und auch B2 möglich)

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen