Jugend forscht - Schüler experimentieren 2011

Beim diesjährigen Regionalentscheid Ingolstadt am 15. und 16. Februar bei der Audi AG stellte das APIAN-Gymnasium die größte Gruppe mit 21 der insgesamt 85 eingereichten Arbeiten.
Insgesamt beteiligten sich 15 Schulen aus der ganzen Region am Wettbewerb "Jugend Forscht", im Vergleich zum letzten Jahr (9 Schulen) waren damit über 50 % mehr Schulen vertreten. Außerdem waren traditionell wieder viele Auszubildende der Audi AG bei "Jugend Forscht" mit eigenen Themen vertreten.

Bekanntlich belebt ja Konkurrenz das Geschäft und so haben sich die Jungforscherinnen und Jungforscher des APIAN-Gymnasiums besonders hervorgetan. In der Gruppe der unter 15-jährigen Schüler, den Teilnehmern bei "Schüler Experimentieren", waren Mitglieder unseres Erfinderclubs "Querdenker" wie üblich besonders stark vertreten. Insgesamt stellte das APIAN mit 12 der 36 Projekte ein Drittel aller eingereichten Arbeiten - und das sehr erfolgreich!

Im Bereich "Arbeitswelt" stellte die Gruppe mit Sarah Zachmann, Juliane Uhl und Josef Rauscher die Regionalsieger. Die drei dürfen damit ihre Arbeit beim Landeswettbewerb vorstellen. Neben diesem 1. Platz räumten die APIAN-Teilnehmer in dieser Kategorie auch die restlichen Platzierungen ab:

Sarah Zachmann, Juliane Uhl und Josef Rauscher

Sarah Zachmann, Juliane Uhl und Josef Rauscher erhielten für ihren "Aussperrschutz für Türen" den 1. Preis im Fachgebiet Arbeitswelt.
Hier wird ein kleines, speziell gebogenes Metallteil in die Türfalle geklippt. So kann eine Tür auch ohne Betätigung der Türklinke aufgedrückt werden - ein Aussperren ist somit nicht mehr möglich.

Julius Rost und Elias Büdel erhielten für ihre "Portionierzange" eine 2. Platzierung im Fachgebiet Arbeitswelt.
Mit ihrer innovativen Zange kann man auch Wurstscheiben greifen, die auf der Servierplatte unten liegen.

Julius Rost und Elias Büdel
Carina Kleemann
Carina Kleemann entwickelte ein "Rollerschloss" und wurde dafür im Fachgebiet Arbeitswelt mit dem 3. Preis belohnt.

Dieses spezielle Rollerschloss wird im Innern der Rollerlenkstange verstaut. Somit ist das Schloss immer beim Roller, ohne während der Fahrt störend herumzubaumeln.

Weitere Platzierungen gab es im Bereich "Biologie", wo Josef und Victoria Rauscher mit ihrem Projekt "Hygiene4U" einen 2. Platz belegten. Komplett wird die Siegerrunde bei "Schüler Experimentieren" durch Alexander Wilke, der im Bereich "Technik" mit seinem Projekt "Schnitt-Ex" einen 3. Platz erreichte. Michael Wilke wurde für sein Projekt "Röhrenstark" mit dem Sonderpreis für die "pfiffigste Arbeit" ausgezeichnet. Zudem wurde "Der praktische Backofen" von Fabian Weinelt mit dem Sonderpreis "aufwändigste Arbeit" bedacht.

In der Gruppe der etwas älteren Schüler, den Teilnehmern bei "Jugend Forscht", stellt das APIAN ebenfalls die größte Teilnehmergruppe - und diese Gruppe war noch erfolgreicher als letztes Jahr.

Mit Christopher Rutzok kommt der Regionalsieger im Bereich "Chemie" aus dem APIAN. Außerdem erreichte Michael Mohrmann mit seinem Projekt "Elektronische Zündanlage" einen 2. Preis im Bereich "Technik". Jeweils einen 3. Platz gab es für Lisa Fiebiger im Bereich "Physik" und Florian Dietz im Bereich "Mathematik/Informatik" für seine "Computersimulation eines Ballwurfs".

Außerdem wurden Teilnehmer des APIAN mit Sonderpreisen im Bereich "Physik" und "Chemie" bedacht!

Christopher Rutzok erhielt für seine Untersuchung zur "Enzymatischen Bräunung von Obst und Gemüse" den 1. Preis im Fachgebiet Chemie.
Christopher Rutzok
Lisa Fiebiger
Lisa Fiebiger erhielt im Bereich "Physik" einen 3. Preis für ihre Arbeit zu "Osmosekraftwerken".
Lisa hat in ihrer Arbeit die Energiegewinnung unter Einsatz des osmotischen Drucks und ihre Maximierung für eine mögliche regenerative Zukunftstechnologie experimentell untersucht.

Besonders stolz kann das Apian-Gymnasium dieses Jahr auf zwei Sonderpreise sein, von denen der erste eine Ehrung für die ganze Schule darstellt. Es handelt sich um den "Jugend forscht Schulpreis 2011", der von der CTS Gruppen- und Studienreisen GmbH gestiftet wird und der an Schulen vergeben wird, die sich durch außergewöhnliches Engagement im Bereich von Wissenschaft und Technik - auch über die Grenzen der Schule hinaus - hervortun. Dieses Engagement wird am APIAN durch die beständig hohe Zahl von außergewöhnlich erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern sowohl im Bereich "Schüler Experimentieren" als auch im Bereich "Jugend Forscht" sichtbar.

Die Wettbewerbsleiterin Monika Jurk überreicht StD Alfred Stockmeier den diesjährigen Schulpreis.

Monika Jurk und StD Alfred Stockmeier
StD Günter Bergmeier

StD Günter Bergmeier wird für sein langjähriges Engagement in der Förderung von jungen Forschertalenten mit einem Sonderpreis ausgezeichnet.

Bei dem anderen Preis handelt es sich um den "Sonderpreis für engagierte Talentförderer" gestiftet von der Heinz und Gisela Friederichs Stiftung. Dieser Preis ging dieses Jahr an StD Günter Bergmeier. Dessen besonderem Engagement bei "seinem Querdenker-Erfinderclub" ist es u. a. zu verdanken, dass immer wieder Teilnehmerinnen und Teilnehmer des APIAN-Gymnasiums auf dem "Stockerl" bei "Jugend Forscht" landen und oft auch über diesen Wettbewerb hinaus für Aufmerksamkeit für die Förderung junger Forscher-Talente am APIAN-Gymnasium sorgen.

Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gilt unser Glückwunsch und unser besonderer Dank für die tolle Vertretung unserer Schule in der Öffentlichkeit.

 

Dr. Martin Eckl, StR
Betreuer bei "Jugend forscht"

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen