Einführungsklasse

Auch im Schuljahr 2022/23 wird wieder eine Einführungsklasse eingerichtet!

Die Voranmeldung zur Einführungsklasse ist vom 21.02. bis 24.02.2022 möglich.

Die verbindliche Anmeldung kann erst nach Erhalt des Abschlusszeugnisses zum mittleren Schulabschluss im Juli 2022 erfolgen.

Weitere Informationen zur Einführungsklasse sowie zum Anmeldeverfahren erhalten Sie hier:

Voraussetzung für die Aufnahme in eine Einführungsklasse ist ein pädagogisches Gutachten der in der 10. Jahrgangsstufe besuchten Schule, in dem die Eignung für den Bildungsweg des Gymnasiums uneingeschränkt bestätigt wird. Eine Aufnahmeprüfung ist nicht notwendig; eine Wiederholung der Klasse ist nicht möglich.

Diese Klasse führt in die Breite der gymnasialen Fächer ein, damit den Schülerinnen und Schülern die in der Oberstufe vorgesehene Wahlmöglichkeit offen gehalten werden kann.

Weiterhin ermöglicht diese Einführungsklasse eine gezielte Förderung in den Fächern, in denen die Schülerinnen und Schüler in ihrer bisher besuchten Schule keine, bzw. geringe Vorkenntnisse haben oder in denen, die verbindliches schriftliches Abiturfach sind.

Beispielstundenplan der Einführungsklasse
Beispielstundenplan der Einführungsklasse

Als zweite Fremdsprache kann ggf. Französisch (aus der Realschule) weitergeführt werden oder eine neu einsetzende Fremdsprache (Italienisch oder Spanisch, abhängig von der Nachfrage und der Lehrerversorgung) gewählt werden. Die neu einsetzende zweite Fremdsprache muss auch in den Jahrgangsstufen 11 und 12 weiter belegt werden.

Mit Eintritt in die Einführungsklasse 2022/23 legt man regulär im Jahr 2025 seine Abiturprüfung ab (noch nach dem Modus des G8).

Weitere Auskünfte erteilen gern die Schulleitung und die Beratungslehrerin des Apian-Gymnasiums StDin Manuela Kürzinger.

Hinweise zum Masern- und Infektionsschutz

Seit 01. März 2020 muss für jedes Kind, das neu an einer Schule aufgenommen wird, ein Nachweis gemäß des Masernschutzgesetzes erbracht werden.

Möglich ist dies durch:

  • den Impfausweis oder eine Impfbescheinigung (§ 22 Abs. 1 und 2 Infektionsschutzgesetz) über einen hinreichenden Impfschutz gegen Masern (zwei Masern-Impfungen),
  • ein ärztliches Zeugnis über einen hinreichenden Impfschutz gegen Masern,
  • ein ärztliches Zeugnis darüber, dass eine Immunität gegen Masern vorliegt,
  • ein ärztliches Zeugnis darüber, dass aufgrund einer medizinischen Kontraindikation nicht geimpft werden kann (Dauer, während der nicht gegen Masern geimpft werden kann, ist mit anzugeben),
  • eine Bestätigung einer anderen staatlichen oder vom Masernschutzgesetz benannten Stelle, dass einer der o.g. Nachweise bereits vorgelegen hat.

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen