Evangelische Religionslehre

IWas wird eigentlich an Pfingsten gefeiert? Wer hat den Adventskranz erfunden? Und können wir auf ganz konkrete, aktuelle Fragen in unserem Leben Antwortmöglichkeiten in der Bibel finden?

Solche und ähnliche, ganz unterschiedliche Fragestellungen beschäftigen die Schüler/innen und uns Lehrkräfte für Evangelische Religionslehre innerhalb wie mitunter auch außerhalb unserer Unterrichtsstunden. Daher hat der Evangelische Religionsunterricht seinen festen Platz im Fächerkanon der Schule.

Im Evangelischen Religionsunterricht bringen wir die Schüler/innen in Kontakt mit der christlichen Tradition, denken aber zusätzlich oder gleichzeitig auch über aktuelle Themen nach. Die Schüler/innen sollen Freude daran gewinnen, vor einem christlichen Horizont selbst ihren Standpunkt zu entwickeln und zu vertreten. Denn es ist ein Grundanliegen der Reformation und damit des Evangelischen Religionsunterrichts, jede und jeden dazu zu befähigen, die Bibel und die christliche Tradition selbst zu kennen, zu verstehen und sich zu beiden positionieren zu können.

Dazu erfolgt am Apian-Gymnasium in fast allen Jahrgangsstufen klassenübergreifender Evangelischer Religionsunterricht, in dem wir durchgehend das Lehrbuch „Ortswechsel“ (Claudius Verlag) verwenden.

Die Fachschaft Evangelische Religion arbeitet dabei am Apian-Gymnasium auch in ökumenischer Offenheit und mit Freude mit den Kolleg/innen der Fachschaft für Katholische Religionslehre zusammen, was sich insbesondere in den folgenden Angeboten niederschlägt, die über den reinen Unterricht hinausgehen:

Schulgottesdienste:
Gottesdienst zu Beginn des Schuljahres (ökumenisch)
Gottesdienst am Ende des Schuljahres (ökumenisch)
Abiturgottesdienst (ökumenisch)
Passionsgottesdienst (evangelisch)

Orientierungstage in der Oase Steinerskirchen (10. Jgst.):
gemeinsam mit den kath. Schüler*innen und den Schüler*innen des Ethikunterrichtes

Besuch der Synagoge in Augsburg (9. Jgst.):
gemeinsam mit den kath. Schüler*innen und den Schüler*innen des Ethikunterrichtes

Brot für die Welt/Misereor:
Die evangelischen und katholischen Schülerinnen und Schüler unterstützen jedes Jahr ein Projekt von Brot für die Welt /Misereor, bei dem besonders Kinder und junge Menschen unterstützt und gefördert werden.


Apfelblüten im September?

Zu entdecken waren sie zum Schulanfang 2019 an dem zum 500. Reformationsjubiläum vor dem Apian-Gymnasium gepflanzten Apfelbaum.
Auch wenn der Baum durch die letzten beiden Sommer ziemlich gelitten hat, so passt er doch mit seinen Blüten perfekt zum Reformator Martin Luther. Mutig eigene Akzente zu setzen statt immer mit dem Strom zu schwimmen, dazu können sowohl der Apfelbaum mit seinen rosa Blüten im Frühherbst als auch der Theologe, der sich vor einem halben Jahrtausend gegen die maßgeblichen Instanzen seiner Zeit stellte, anregen.

Die Fachschaft Evangelische Religionslehre
Ein Apfelbaum zum Reformationsjubiläum

Die Fachschaft Evangelische Religionslehre am Apian-Gymnasium:

StRin Lisa Süsser, Pfarrerin Ulrike Schlee, StRin Katharina Herrmann (von links)

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen