Jugend forscht - Schüler experimentieren 2012

Beim diesjährigen Regionalentscheid Ingolstadt am 28. und 29. Februar bei der Audi AG stellte das APIAN-Gymnasium wie üblich eine der größten Gruppen mit diesmal 25 (!) eingereichten Arbeiten.
Wieder beteiligte sich eine Vielzahl von Schulen aus der ganzen Region am Wettbewerb "Jugend Forscht". Außerdem waren traditionell wieder viele Auszubildende der Audi AG bei "Jugend Forscht" mit eigenen Themen vertreten.

Wie üblich haben sich die Jungforscherinnen und Jungforscher des APIAN-Gymnasiums besonders hervorgetan. In der Gruppe der unter 15-jährigen Schüler, den Teilnehmern bei "Schüler Experimentieren", waren Mitglieder unseres Erfinderclubs "Querdenker" besonders stark vertreten. Sie reichten 16 Projekte ein, von denen 7 ausgezeichnet wurden. Eine Quote von beinahe 50%!
Im Bereich "Arbeitswelt" stellte das Apian-Gymnasium – wie schon letztes Jahr – alle Regionalsieger. Victoria Rauscher belegte den 1. Platz mit ihrem "Feuerwächter" und darf ihre Arbeit damit auch beim Landeswettbewerb vorstellen.
Neben diesem 1. Platz räumten die APIAN-Teilnehmer in dieser Kategorie auch die restlichen Platzierungen ab (siehe Bilder)!
Auch im Fachgebiet "Technik" ging der 1. Preis an einen "Querdenker", nämlich an Michael Wilke für seine "Solarbetriebene Türschlossbeleuchtung". Michael fährt also Ende April gemeinsam mit Victoria nach Dingolfing zum Landeswettbewerb.

Victoria Rauscher
Victoria Rauscher erhielt für ihren "Feuerwächter" den 1. Preis im Fachgebiet Arbeitswelt.

Der "Feuerwächter" löst automatisch einen Alarm aus, bevor das Feuer in einem der inzwischen sehr beliebten Schwedenöfen ungewollt erlischt.
Ein erneutes Anfachen ist damit hinfällig!
Fabian Weinelt wurde für seinen "Flat Bag" mit einem 2. Platz im Fachgebiet Arbeitswelt belohnt.
Hier wird durch eine geschickte Umverteilung des Gewichts in (Schul-)Taschen das Tragen deutlich erleichtert.
Fabian Weinelt
Carina Kleemann

Den 3. Platz im Bereich Arbeitswelt erhielt Carina Kleemann für ihre Erfindung "Better Way To Open".

Dabei wird das einhändige Öffnen von Türen (wenn man beispielsweise etwas trägt) durch ein zusätzlich unten an der Tür angebrachtes Fußpedal erleichtert.

Philipp Bock und Jan-Phillip Gutz haben im Bereich "Physik" mit ihrer Bionik-Erfindung "Eagle-Wings" den 2. Preis erhalten.

Bei den "Eagle-Wings" handelt es sich um bei Tragflächen zusätzlich angebrachte Spreizfedern zur Flugstabilisierung, wie sie auch Greifvögel besitzen.

Philipp Bock und Jan-Phillip Gutz
Michael Wilke

Michael Wilke wurde im Fachgebiet "Technik" mit dem 1. Preis für seine "Solarbetriebene Türschlossbeleuchtung" geehrt.

Hier wird eine LED, die im Farbdesign an die Haustür angepasst werden kann, in den Türknauf eingelassen und beleuchtet bei Bedarf das Türschloss. Die Energie dazu liefert eine Solarzelle, die während des Tages einen Akku lädt. Für diese Arbeit erhielt Michael außerdem den Sonderpreis des VDI (Verein Deutscher Ingenieure), der mit 140000 Mitgliedern der größte technisch-wissenschaftliche Verein Europas ist

Neben den genannten Preisen gab es zwei weitere Sonderpreise: Einmal wurde die Idee von Sarah und Paula Zachmann, Haarspangen mit Hilfe von zusätzlichen Schaumgummieinsätzen rutschfest zu gestalten ("Nie mehr offene Haare beim Sport!") als "Pfiffige Lösung für den Alltag" prämiert.

Zum anderen wurden Nick Csirmaz und Michael Wilke dafür geehrt, dass sie den "Schönsten Stand" präsentieren konnten. Die Schüler haben also auch schon erkannt, dass neben der guten Idee auch die Vermarktung des Produkts eine große Rolle spielt!

In der Gruppe der etwas älteren Schüler, den Teilnehmern bei "Jugend Forscht", stellte das APIAN ebenfalls wieder eine große Teilnehmergruppe. Die APIAN-Schülerinnen und -Schüler reichten 9 Arbeiten ein, von denen 4 prämiert wurden. Auch hier eine Quote von beinahe 50%.

Auch wenn dieses Jahr kein Regionalsieger dabei war, kann man mit dem Abschneiden sehr, sehr zufrieden sein. Es wurden zwei Arbeiten mit jeweils einem 2. Preis ausgezeichnet. Einmal war dies im Bereich "Arbeitswelt" Claudia Hoiczyk mit ihrer "Kritischen Analyse neuerer Trends im Bereich der Marketingforschung seit 2005", zum anderen im Bereich "Technik" eine Gruppe bestehend aus Julia und Michael Stamp mit der Erfindung "Home-Power-Control - Das innovative Stromsparsystem".

Claudia Hoiczyk

Claudia Hoiczyk erhielt für ihrer "Kritischen Analyse neuerer Trends im Bereich der Marketingforschung seit 2005" den 2.Preis im Bereich "Arbeitswelt"

Julia und Michael Stamp

Julia und Michael Stamp wurden für ihre Erfindung "Home-Power-Control - Das innovative Stromsparsystem" mit einem 2. Preis im Bereich "Technik" ausgezeichnet.

"Home-Power-Control" überwacht automatisch, ob in einem Raum ein elektrisches Gerät aktuell nur im Stand-By Betrieb läuft, um es dann vollständig vom Netz zu trennen. Verluste elektrischer Energie durch Stand-By gehören damit der Vergangenheit an!
Die Idee von Julia und Michael wurde außerdem mit dem Sonderpreis "Umwelttechnik" prämiert.

Außerdem wurden zwei Teilnehmer des APIAN mit Sonderpreisen in den Bereichen "Chemie" und "Physik" bedacht! Regina Finkenzeller wurde für ihre Arbeit zu "Abbaubaren Verpackungsmaterialien" mit dem Sonderpreis "Nachwachsende Rohstoffe" geehrt und Tobja-Esra Herrmann für sein "Golfballflugzeug" mit dem Sonderpreis für "Ergonomie". Das "Golfballflugzeug" will die Reduzierung des Luftwiderstands, den man bei Golfbällen mit ihren typischen Dellen beobachtet, ausnutzen. Der Effekt wurde sogar im Windkanal getestet. Regina hat in ihrer Arbeit verschiedene "Biokunststoffe" und ihre Einsetzbarkeit als Verpackungsmaterial genauer untersucht. Solche Materialien werden sicher in Zukunft eine immer größere Rolle spielen, da die Rohölvorräte auf der Erde langsam aber sicher zur Neige gehen!

Allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern gelten unsere Glückwünsche und unser besonderer Dank für die tolle Vertretung unserer Schule in der Öffentlichkeit.

Dr. Martin Eckl, StR
Betreuer bei "Jugend forscht"

Diese Webseite verwendet Cookies. Durch die Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Datenschutzinformationen