Aktuelle Termine

Die nächsten Termine im APIAN-Gymnasium Ingolstadt:

  • Schulkonzert

    26.03.2019, 19:00 Uhr

  • Schottland-Austausch

    27.03.2019 - 03.04.2019

  • 10c/d: Tage der Orientierung in Steinerskirchen

    27.03.2019 - 29.03.2019

  • Girls' and Boys' Day

    28.03.2019

  • Pause mit Pep

    28.03.2019

  • 6c,e,f: Wintersportwoche

    31.03.2019 - 05.04.2019


Weitere Termine des APIAN-Gymnasiums finden Sie hier.

Exkursion zur Pollin in Pförring

Konkursmasse als Basis für die Erfolgsgeschichte

Die Fachschaften Geographie/Wirtschaft und Recht besuchten im Rahmen ihrer fachspezifischen Fortbildungen Anfang November 2014 den Elektronikbetrieb Pollin in Pförring.

Exkursion zur Pollin in Pförringzoom

Nach einem sehr herzlichen Empfang durch den Geschäftsführer Max Pollin jun., einem ehemaligen Apian-Schüler, führten uns die Leiterin der Logistik, Frau Schwürzer und der Leiter der Elektronikabteilung, Herr Schmid durch das ca. 8000 Quadratmeter große Logistikzentum für elektronische Bauteile und Waren. Wir bekamen vielfältige Informationen:

Exkursion zur Pollin in Pförringzoom

Aus der Konkursmasse eines Ulmer Radioherstellers entwickelte der Elektromeister Pollin sen. aus Pförring ein international tätiges Unternehmen mit heute rund 250 Mitarbeitern und über eine Million Kunden in Deutschland. Modernste Fördertechnik schafft die Voraussetzungen, dass täglich mehr als 3000 Pakete die Firma verlassen, die ca. 20000 verschiedene Artikel im Sortiment hat. Sowohl der Katalog als auch der Online-shop und das Ladengeschäft sind entscheidend für den Erfolg.
Trotz der rasanten Entwicklung ist die Firma bis heute in Familienhand. Das Unternehmen wurde mehrfach ausgezeichnet und zählt zu "Bayerns Best 50", eine besondere Leistung, was die "Nachhaltigkeit des Unternehmens in Sachen Wachstum" betrifft.

Exkursion zur Pollin in Pförringzoom



Die Fachkollegen waren beeindruckt von der Größe und der Effizienz des Unternehmens. Das Unternehmen ist allerdings einem hohen Konkurrenzdruck ausgesetzt und es könnte sein, dass man langfristig gesehen auch auf andere Produkte umstellen muss.


Jutta Ostermeier StDin
Fachbetreuung Geographie